16November2019

Follow Us!

Follow us on FacebookSubscribe to our Channel

Die Basis des Auftrensens

Bit & Bridle Basics

geschrieben von Leslie Desmond Übersetzung: Gabi Dold.
 

Was ist auf diesen Bildern falsch?

48f7bfa1b5Kaity zeigt uns, wie man es nicht machen sollte. Sieh nur, wie das Gebiss durch das Maul gezogen wird, als Kaity versucht, das Kopfstück zuerst über das linke Ohr zu streifen. Du solltest immer zuerst das Ohr, welches weiter von dir entfernt ist, unter dem Kopfstück hindurch schieben. (Merke dir: Um das Kopfstück in Position zu bringen, knickst du die Ohren ab und legst sie sanft nach vorne.)         
38c75e0940Ein Wort der Warnung! Kaity zeigt hier eine Position, die leicht zu Verletzungen führen kann. Wenn das Pony jetzt seinen Kopf hoch reißt, schlagen beide Köpfe aufeinander! Du musst immer auf deine Sicherheit achten und darfst nie mit deinem Kopf über dem des Pferdes sein.    

Fast jeder hat am Anfang Probleme, ein Pferd aufzutrensen. Die meisten Probleme entstehen, weil die Pferde nicht ausreichend darauf vorbereitet wurden. Entweder ist sich das Pferd nicht sicher, was du von ihm willst, weil du dich ihm nicht verständlich machen kannst, oder es leistet Widerstand, weil es sich überfallen und 

übergangen fühlt. Hilf deinem Pferd beim Auftrensen, damit es für euch beide zu einer angenehmen Sache wird. Sobald es zwischen dir und deinem Pferd zu einem Ringkampf kommt, musst du augenblicklich aufhören. Jetzt müsste dir klar werden, dass du bei diesem Prozess ein paar wichtige Dinge versäumt hast und dass es dir bis jetzt noch nicht gelungen ist, dein Pferd auf das vorzubereiten, was du eigentlich von ihm erwartest. Wenn ihr während des Auftrensens nicht Ruhe und Verständigung habt, setzt du außerdem noch deine Sicherheit auf`s Spiel. Deine Sicherheit sollte aber an erster Stelle stehen.

Weil du deinem Pferd zu wenig Verständnis und Vertrauen entgegen bringst, wird es unwillig. Die Pferde sind nicht eigensinnig und schlecht. Sie sind manchmal verwirrt und manchmal sogar verdorben. Ein Pferd wird erst dann sein Verhalten ändern, wenn du dich ihm gegenüber anders verhältst.

Um zu vermeiden, dass aus dem Auftrensen eine gefährliche Auseinandersetzung wird, muss erst eine Basis von gegenseitigem Vertrauen, Respekt und Verständigung in dieser Angelegenheit geschaffen werden. Durch häufiges Üben wirst du zum Könner werden. Allerdings musst du das Richtige üben. ( Übrigens, es gibt sehr viele Erwachsene, die mit dem Auftrensen auch Probleme haben. Wenn du das Auftrensen schon gut kannst, wirst du vielen erwachsenen Reitanfängern, die  diese einfühlsame und sichere Art des Auftrensens noch nicht gelernt haben, ein gutes Beispiel geben können.

89df7e44aeWenn dein Pferd seinen Kopf entspannt absenken und zu dir hin drehen kann, musst du ihm das Gebiss so anbieten, dass es vom Pferd gut aufgenommen werden kann. Stößt du deinem Pferd die Schnallen ans Auge oder das Gebiss gegen die Zähne, will es von dir weg rennen und seinen Kopf abwehrend weg drehen. Halte das Gebiss so in deiner Hand, dass dein Daumen nach oben zeigt und nach oben über das Mundstück hinausragt.   

Falls du dein Pferd nicht gut auftrensen kannst, helfen dir diese Anregungen vielleicht, herauszufinden warum das so ist und geben dir eine Anleitung, wie du es in Zukunft besser machen kannst:

a632cbc878Wenn das Pferd sein Maul öffnet, legst du deinen Daumen in seinen Mundwinkel. Du darfst es dabei nicht überraschen und mit dem Gebiss keine Gewalt anwenden.         
e1b2bba9afStattdessen bringst du das Gebiss in Position. Dazu nimmst du mit der rechten Hand das Kopfstück hoch und führst das Gebiss mit der linken Hand.      
ce4d9d2a64Falls das Pferd seinen Kopf weg dreht oder weg gehen will, musst du entscheiden können, ob es in dieser Situation sinnvoll ist, dranzubleiben oder wieder von vorne zu beginnen. Das Wichtigste ist: Hilf deinem Pferd zu verstehen, was du von ihm erwartest.             

Nimm dir Zeit, viel Zeit, alle Zeit der Welt, die du benötigst, um dein Pferd ohne Kampf auzutrensen. Falls du anfängst, dich aufzuregen, mach eine Pause und überdenke nochmal den ganzen Ablauf, bevor du von Neuem beginnst. Sei sorgfältig, sanft und geduldig während du deinem Pferd zeigst, dass es auch während des Autrensens sicher bei dir ist und sich wohl fühlen kann. Jeder Ritt auf deinem Pferd wird dir mehr Spaß machen, wenn schon das Auftrensen eine friedvolle Begegnung zwischen euch war.

Das Auftrensen kann für dich einfach sein...

f21cc25651Das Gebiss sollte angenehm auf der Zunge und den Laden des Pferdemauls liegen. Nimm deine Finger, um das Gebiss sanft in Position zu bringen, wo dich die Zähne nicht verletzen können. Lege das Gebiss nun in den Zwischenraum von Schneide- und Backenzähnen ab. Es soll so tief liegen, dass es das Pferd gut aufnehmen und in Position halten kann.         
e8f856263bCookie weicht dem Gebiss aus verschiedenen Gründen aus. Kaity demonstriert, wie es schwierig sein kann, sein Pferd aufzutrensen. Sie bedrängt das Pferd zu sehr. Dadurch ist es nicht mehr in der Lage, seine Nase in Richtung Kopfstück zu drehen. (Beachte: Der Führstrick hängt nicht über dem Arm, sondern ist gefährlich um ihn herum gewickelt.       
2f6e756168Um auftrensen zu können, muss das Pferd erst einmal bereit sein, seinen Kopf tief zu nehmen und ihn zu dir hin zu drehen. Hier zeigt Leslie eine sichere Position, um Kali das Halfter abzunehmen. Wenn du das bei jedem Auf- und Abhalftern genauso machst, wird das Auftrensen schon um einiges einfacher sein. Siehst du, wie zufrieden Kali`s Gesichtsausdruck ist?         
214a6d3496Jedes mal wenn du neben deinem Pferd stehst, kannst du mit ihm üben, dass es seine Nase zu dir hin dreht. Man sieht hier, wie Chiquita zwischen Kopf und Schultern des Pferdes steht. Wenn du noch nie ein Pferd ohne Halter und Führstrick gearbeitet hast, solltest du diese Übung unter Anleitung machen. Denke immer daran, dich langsam zu bewegen und das Pferd für die kleinste gewünschte Bewegung zu belohnen, die es aufgrund deines ausgesendeten Gefühls an Kopf und Hals, macht. Die Belohnung ist, dass du augenblicklich keinen Druck mehr auf dein Pferd ausübst, wenn eine gewünschte Reaktion kommt.